Dekor Grafik - Kapitalanlagerecht

Urteile zum Kapitalanlagerecht, Gesellschaftsrecht und Bankrecht - Rechtsanwaltskanzlei Jablonsky & Kollegen in Celle und Bergen.

Link zu unseren neuen Urteilen

Neue Chancen für Kapitalanleger

Der Bundesgerichtshof hat in einem Urteil die Verbraucherrechte der Kapitalanleger gestärkt.

Der Kläger hatte Fondsanteile erworben und den Kauf weitgehend über ein Bankdarlehen finanziert. Als die Anteile zwei Jahre später durch die Insolvenz der Fondsgesellschaft wertlos geworden waren, widerrief der Kläger seine Darlehensvertragserklärung gegenüber der Bank und forderte sämtliche Zins- und Tilgungsleistungen zurück. Der BGH gab in letzter Instanz dem Kläger Recht, weil die Widerrufsbelehrung der Bank, die der Kläger bei Abschluss des Darlehensvertrags unterzeichnet hatte, unklar abgefasst war. Aus den Formulierungen in der Belehrung ging nicht eindeutig hervor, wann die Widerrufsfrist genau beginnen und enden sollte. Der BGH entschied, dass durch diese Unklarheit der Kläger nicht ordnungsgemäß über sein Widerrufsrecht belehrt worden sei. Damit sei die zweiwöchige Widerrufsfrist überhaupt nicht in Gang gesetzt worden und der Kläger durfte auch noch ca. zwei Jahre später den Darlehensvertrag und das damit verbundene Fondsgeschäft widerrufen.

Das Urteil zeigt, dass es sich durchaus lohnen kann, anwaltliche Hilfe zu suchen, um die Verluste in der Kapitalmarktkrise zu minimieren.

Zurück