Dekor Grafik - Akten

Urteile zum Arbeitsrecht - Rechtsanwaltskanzlei Jablonsky & Kollegen in Celle und Bergen.

Link zu unseren neuen Urteilen

Keine Veröffentlichung von Mitarbeiterdaten nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Ärzte stellen auf ihrer Homepage gern ihr Praxisteam vor. Unter der Rubrik "Wir über uns" oder "Unser Team" werden einzelne Ärzte/Ärztinnen bzw. Praxismitarbeiter einzeln mit Foto und Lebenslauf unter Hervorhebung besonderer Kompetenzen vorgestellt.

Solange der Arzt oder die Ärztin bzw. die Arzthelferin in der Praxis tätig ist, ist dies unproblematisch. Fotos und Veröffentlichungen werden in der Regel im Einverständnis, das ggf. konkludent erteilt wird, veröffentlicht. Fotos werden nicht selten von der Mitarbeiterin bzw. dem Arzt oder der Ärztin zur Verfügung gestellt, Passagen sind dem- oder derjenigen auf der Homepage in der Regel bekannt.
Anders stellt sich jedoch die Rechtslage bei Austritt aus der Praxis dar. Mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses oder Ausscheiden eines Partners aus der Praxis sind umgehend sowohl Fotos als auch Namen zu löschen. Die Pflicht, die Daten zu löschen, besteht nicht nur für die Mitarbeiterprofile, sondern auch für werbende Texte. Nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses bzw. nach Ausscheiden eines Arztes/Ärztin aus der Praxis greifen die Veröffentlichungen unberechtigt in das Persönlichkeitsrecht des/der Ausscheidenden ein. Der Eingriff in das Persönlichkeitsrecht ist zudem erheblich. Die Veröffentlichung ist allen Internetnutzern zugänglich und zeitlich nicht begrenzt. Es entfällt ein berechtigtes Interesse der Praxis, Fotos und Daten der ausgeschiedenen Mitarbeiter weiter zu veröffentlichen.

Zurück